Wir meinen: Daten sollen spannend, tiefgründig, abwechslungsreich und gewinnbringend erlebt werden. Sie müssen gleichzeitig Unerwartetes hervorbringen und transparent sein, damit sie begreifbar, nützlich und wertschöpfend werden. „Das sagt sich so leicht“, werden einige alltagsresignierte Leserinnen und Leser dieses Beitrags nun vielleicht denken. Stimmt, aber es lässt sich mit ein wenig Vorarbeit auch einfach umsetzen. Die erste Aufgabe für Sie als Unternehmen lautet: Identifizieren Sie Ihre relevanten Datenquellen und machen Sie die Wertschöpfung der Daten sichtbar. Wie Sie das anfangen sollen? Fragen Sie Ihren Data Value Creator. Sie haben keinen? Dann wird es Zeit, jemanden zu finden.

Wertschöpfung setzt eines voraus: Daten müssen lebendig werden

Wertschöpfung ist das Herz der Datenanalyse. Daten erkennen, erheben und verarbeiten ergibt überhaupt keinen Sinn, wird deren Gesamtwert für das Unternehmen nicht definiert. Genau das führt zu Problemen:

„Vielen Unternehmen fehlt die Akzeptanz für Datenanalyse,  weil diese nicht als wertschöpfend erlebt wird.“ 

– Till Aufderheide, Managing Director, taod Consulting GmbH

Die Betonung in diesem Zitat liegt hier ausdrücklich auf dem Wort „erlebt“. Was Datenprojekte immer dringend benötigen, ist ein individueller Bezug zur eigenen Lebenswelt, also zum eigenen Business. Nur so wird ihr Wert erkannt und verstanden.

Unternehmen brauchen also eine Person, die Datenpotenziale erfasst und hebt, um sie in den gesamtunternehmerischen Kontext zu setzen und ihnen schließlich somit Leben einhaucht. Dieser so genannte Data Value Creator ist entweder bereits im Unternehmen verortet oder wird extern hinzugezogen. Hier kann über eine Neueinstellung nachgedacht oder übergangsweise ein externer Datenspezialist ins Team geholt werden.

Neue Herausforderungen, neue Begriffe:
Data Value What?

Der Begriff “Data Value Creator” ist eine von taod verwendete generische Beschreibung für eine Person, die Daten innerhalb eines Unternehmens als wertschöpfend identifiziert und damit verbundene Potenziale hebt (Data Value Creation). Typischerweise füllen Projektmanager und Projektmanagerinnen oder Verantwortliche des Business Development diese Rolle aus. Aber auch Personen aus den Bereichen IT, Marketing oder Vertrieb übernehmen diese Aufgabe. Data Value Creation kann sowohl intern als auch durch externe Hilfe vorangetrieben werden.

Aufgaben des Data Value Creator: Mit Köpfchen und Kommunikation zur Wertschöpfung

Der Data Value Creator funktioniert als Insider des Unternehmens, der dessen Bedürfnisse hinsichtlich Datenverwertung und Erkenntnisgewinn versteht. Es ist ein Querdenker mit Weitsicht, der die Wertschöpfung aus Unternehmensdaten erkennt, aber auch ein unternehmerischer Charakter, der mutig Entscheidungen treffen kann. Außerdem ist er ein Kenner von aktuellen Analytics-Technologien und Möglichkeiten. Oft tritt er als Diplomat auf, der zwischen Data Team und anderen Abteilungen wie Marketing, Vertrieb oder aber auch der IT vermittelt. Er besitzt Product Ownership und steuert das Data Team. Ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit ist die unablässige Kommunikation mit anderen Abteilungen. Er übersetzt den Bedarf eines Fachbereichs für entsprechende Data und AI Projekte in Datenstrategien, etabliert eine Methodik zur Datennutzung und begeistert Stakeholder für effektivere Datenverwertung.

Mit praxisnahen Use Cases und kleinen Anwendungsbeispielen illustriert er kurzfristig, wie mit wenigen Daten viel verändert wird. Auch kleiner Invest erzeugt Value, auf dem sukzessive aufgebaut werden kann. Ein Denkfehler in Unternehmen ist oft, Datenanalyse sei aufwändig, teuer und vor allem dann anzuraten, wenn zum Beispiel komplexe Automatisierungsprozesse oder KI-Anwendungen entwickelt werden sollen. Doch hoher Value ist schon in kleinen Datenanwendungen, zum Beispiel in alltäglichen Vertriebsprozessen, Marketingaufgaben und Logistikabläufen, generierbar („Low Hanging Fruits“).

Hohe Wertschöpfung ist schon mit geringem Aufwand möglich. Quelle: taod Eigenmaterial.

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie Sie in Ihrem Unternehmen ein fähiges und agiles Data Team zusammenstellen

White Paper - Data Team

Wer ist in Ihrem Unternehmen der „Wertschöpfer“?

Häufig gibt es einen Menschen mit entsprechendem Profil bereits im Unternehmen. Teilweise übt sie oder er die oben genannten Tätigkeiten bereits zumindest teilweise aus oder ist auf dem besten Weg dorthin. Selbst dann, wenn es noch kein Data Team gibt oder noch keine Datenstrategie etabliert ist, gilt: Die offizielle Benennung eines Data Value Creators hilft immens, das Thema Wertschöpfung rund um Data Management professionell voranzutreiben.

Von 710 befragten Experten erachten 42% einen Data Value Creator in ihrem Unternehmen als wertvoll, obwohl sie noch kein Data Team haben.

Quelle: GoDataDriven Data Survey 2019/20: Involving The Business is the Key to success with Data and AI 

Daten können Potenziale freilegen und Probleme lösen. Das Vorurteil, Datenanalyse sei kompliziert, ist schnell mit leicht zu erlernenden Tools sowie modernen und übersichtlichen Dashboards zu entkräften. Doch Datenanalyse darf nie Selbstzweck sein, sondern muss immer in den direkten Business-Kontext gesetzt werden.

Es ist also nicht nur leicht gesagt, sondern auch getan: Finden Sie mit der Hilfe Ihres neuen Data Value Creator die relevanten Datenschätze Ihres Unternehmens und heben Sie deren Potenziale. Definieren Sie als Unternehmen, was Value für Sie bedeutet und versuchen Sie diesen mit Hilfe Ihrer Daten zu generieren. In der Folge werden sie bessere Entscheidungen in kürzerer Zeit und mit unternehmensweiter Transparenz und Kostenersparnis treffen, die vor allem die Business Bereiche überzeugen. Dieser Vorgang kann Jahre dauern und ist nie abgeschlossen, denn Enablement hört beim Thema Data Management nie auf. Doch der Weg lohnt sich, von Beginn an.

Sie suchen einen Data Value Creator? Wir können helfen!

Mit Hinblick auf die Konstellation des Data Teams folgen viele Unternehmen dem Fehlglauben, sie müssten jede Rolle sofort besetzen. Klar, theoretisch ist jede Kompetenz von Beginn an gefordert. Praktisch ist es aber doch sehr unwahrscheinlich, jede Kompetenz intern zu finden und sofort besetzen zu können. Durch einen Vier-Stufen-Plan etablieren wir Ihr Data Team.

Die Anfangsstufe Lab, startet mit dem Data Value Creator. Wir identifizieren innerhalb Ihres Unternehmens eine geeignete Person, die das nötige Mindset mitbringt – fehlende technische Kenntnisse lernt sie von uns. So können wir gemeinsam direkt loslegen und erste Data & AI-Bedarfe sammeln.

Während der zweiten Phase, der Production, erweitern wir das Team um weitere Mitglieder, die mit der Umsetzung der Projektbedarfe beginnen.

Innerhalb des darauffolgenden Enablements finden wir interne Mitarbeiter, die wir zu den jeweiligen Teamrollen weiterbilden werden. Das Ergebnis ist eine schrittweise Transformation, die Ihre Ressourcen bestmöglich schont und den Ablauf interner Prozesse widerstandlos anpasst.

Mit dem abschließenden Handover verfügen Sie dann über ein selbstständiges Data Team und können von Ihrem eigenen, zentralen Dienstleister profitieren. Falls weiterer Beratungsbedarf besteht oder sie Unterstützung bei speziellen Projekten, sprechen uns gerne an.

Ihr Ansprechpartner

Till Aufderheide

Till Aufderheide

Managing Director
Telefon: +49 221.975849 75
E-Mail: till.aufderheide@taod.de